USA-Diary#2 Los Angeles


Nach unserem dreitägigen Aufenthalt in San Diego, haben meine Schwester und ich den Bus zurück nach Los Angeles genommen. Ein paar Stationen mit der U-Bahn und eine Taxifahrt später sind wir endlich in unserem AirBnb angekommen und konnten es kaum glauben: wir haben tatsächlich direkt in den Hollywood Hills gewohnt. Es war genau wie man es sich vorstellt: eine lange steile Straße, die in die Berge führt und von unzähligen Palmen gesäumt ist.

In den nächsten Tagen standen für uns zunächst ein paar Sightseeing Programme auf dem Plan. Ich hatte schon häufiger gehört, dass der Walk of Fame nicht der schönste Teil LAs sei, aber es war dennoch beeindruckend die unzähligen Sterne mit allen möglichen Stars zu sehen und ich kann nicht bestreiten, dass ich etwas aufgeregt war, als wir den Stern der Olsen Twins erreichten. Oder sagen wir besser mein 13-jähriges Ich. Danach ging es weiter nach Beverly Hills. Der Rodeo Drive war  beeindruckend mit seinen vielen luxuriösen Geschäften, aber wirklich Spaß macht es nicht, nur die Schaufenster zu begutachten und nichts kaufen zu können.

Besonders gut hat mir in Los Angeles Santa Monica und Venice Beach gefallen. Dort konnte man mal so richtig entspannen vom stressigen Großstadtleben - am Strand die Sonne genießen, über den Santa Monica Pier schlendern und talentierte Skater beobachten. Schließlich durfte eine Wanderung zum Hollywood Zeichen nicht fehlen. Es ist schon faszinierend, wie so ein einfaches Schild auf einem ganz normalen Hügel so berühmt sein kann. Aber es hat wirklich etwas Magisches an sich und als Hintergrund für Fotos eignet es sich natürlich hervorragend. 

Unseren letzten Tag in Los Angeles haben wir in den Universal Studios verbracht. Zwar sind die Preise unverschämt teuer, aber ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt! Etwas enttäuscht war ich allerdings von der Studio Tour. Man konnte zwar wirklich viel sehen, aber die meisten Filme kannte ich leider nicht und die Wisteria Lane wird zurzeit renoviert und kann daher nicht besichtigt werden. Aber die Achterbahnen und Shows haben mich absolut überzeugt. Mein Favorit war natürlich das Harry Potter Land. Dort läuft man durch Hogsmeade, kann Butter Bier trinken und bei Olivanders einen Zauberstab kaufen. Auf der 3D-Achterbahn denkt man wirklich, man wäre in Hogwarts!












 

Everyday accessoires





Obwohl ich keine riesige Auswahl an Schmuck besitze, versuche ich doch jeden Tag Accessoires auf mein Outfit abzustimmen. Genau wie die richtigen Schuhe oder eine süße Tasche kann Schmuck einem Look etwas ganz Besonderes verleihen, denn „it’s all about the details“ oder? Zwei Uhren, eine Kette, ein Armband und ein paar Ohrringe und Ringe. Mehr brauche ich gar nicht. Natürlich trage ich zu besonderen Anlässen auch ganz gerne mal etwas auffälligere Ohrringe oder eine Statement-Kette. Aber für den Alltag bin ich mit meinen wenigen Schmuckteilen zufrieden. Wie ihr seht, trage ich gerne Perlen, goldene Ohrstecker und rosegoldene Armbänder und Uhren. Alle Teile passen zu vielen Outfits und können sowohl schlicht als auch elegant kombiniert werden. In der Collage weiter unten habe ich euch meine Favoriten verlinkt, vieles davon habe ich auf Christ.de gefunden. Welche Accessoires dürfen bei euch im Alltag nicht fehlen?

USA-Diary#1 First impressions and San Diego

Seit genau 10 Tagen sind meine Schwester und ich nun in den USA! Ich muss zugeben, die Reise dorthin war ziemlich lang und anstrengend. Nach 12 Stunden Flug plus zwei Stunden Verzögerung sind wir am Flughafen in Los Angeles gelandet, aber da war die Reise noch nicht zu Ende. Unser erstes Ziel war nämlich San Diego. Mit etwas Glück haben wir noch den letzten Bus bekommen und konnten so noch rechtzeitig kurz vor Mitternacht im Hostel in San Diego einchecken. Das Hostel war nicht das schönste, aber immerhin hatten wir dort ein privates Zimmer und die Betten waren sogar einigermaßen bequem. Unsere beiden Tage in San Diego haben wir fast ausschließlich am Strand verbracht. Bei dem herrlichen Wetter, den weißen langen Sandstränden und dem klaren Wasser kam sofort Urlaubsstimmung auf. Abends sind wir die schöne Strandpromenade entlang geschlendert und haben leckeren Fisch in einem Restaurant mit Meerblick gegessen. Nach kurzer Zeit ging es für uns schon wieder zurück nach LA, aber davon im nächsten Post mehr.


1. Bereit für unser Abenteuer! Da wussten wir noch nicht, wie lang und anstrengend unsere bevorstehende Reise tatsächlich werden würde.
2. Eingecheckt und startklar, aber da das Gepäckbandsystem am Flughafen ausgefallen war, verzögerte sich der Flug um Stunden.
3. Erster Tag am Strand von Coronado Island, San Diego. Lesen, Musik hören, zwischendurch eine kurze Abkühlung im Wasser und etwas in der Sonne dösen - herrlich!
4. Ein paar Eindrücke aus dem Urlaub halte ich auf Snapchat fest: mein Nutzername ist liaslife92!


1. Bagel, Obst und Orangensaft zum Frühstück im Hostel, yummy!
2. & 3. Daran könnte ich mich gewöhnen: blauer Himmel den ganzen Tag und überall Palmen.
4. Goldene Accessoires und Flash Tattoos.

favorite summer dresses





Endlich ist der Sommer auch bei uns in Deutschland angekommen: Temperaturen an die 30°C, Nachmittage am Kanal und überall leichte Sommerkleidung. Darauf habe ich so lange gewartet und jetzt möchten all meine Sommerklamotten zum Einsatz kommen. Besonders gerne trage ich zur Zeit luftige Sommerkleider, denn die passen einfach zu jedem Anlass. Als leichtes, schulterfreies Kleid, kombiniert zur Jeansjacke und süßen Sandalen für einen entspannten Tag am See. Oder als etwas eleganteres Kleid, kombiniert zu Slipons und einer schicken Tasche als Abendgarderobe für ein Date oder einen Restaurantbesuch.

In der Collage habe ich euch noch weitere meiner aktuellen Lieblingskleider für den Sommer verlinkt. Besonders gerne mag ich zur Zeit Kleider mit Streifen oder Blumenprints, high-low Kleider, lockere Baumwollkleider und Kleider, die oben eng anliegen und unten weiter fallen. Alle Kleider habe ich auf Fashion ID gefunden. Welche Art von Kleid darf in eurem Kleiderschrank in diesem Sommer auf keinen Fall fehlen?

Summer vacation plans: America


Wer errät anhand meines heutigen Outfits wohin es für mich in zwei Wochen in den Urlaub geht? Weiß, blau, rot: ich reise nach Amerika! Zusammen mit meiner Schwester plane ich diese Reise schon seit Ewigkeiten. Wir waren beide in der 11. Klasse für ein halbes bzw. ganzes Jahr in den USA zum Schüleraustausch. Jetzt wird es mal wieder Zeit, unsere Gastfamilien zu besuchen und dabei 7 Staaten in 47 Tagen zu bereisen.

Unsere Reise wird in California beginnen. Zunächst werden wir für ein paar Tage in einem Hostel in SanDiego unterkommen und dort die schönen Strände genießen und mal so richtig entspannen. Danach geht es weiter nach Los Angeles, dort haben wir ein AirBnb gebucht. Da ich noch nie in LA ware, freue mich ganz besonders darauf. Endlich mal die Hollywood Hills sehen, am Santa Monica Pier entlang schlendern und das Nachtleben in LA kennen lernen! Nach ein paar Tagen kommt mein Freund dazu, mit dem wir dann zu dritt einen Road Trip an der Westküste bis nach San Francisco machen. Auch von dieser Stadt habe ich nur Gutes gehört und bin echt mal gespannt wie es mir gefallen wird. Nach gut zwei Wochen an der Westküste fahren wir dann weiter nach Utah zu meiner Gastfamilie. Ich freu mich schon sehr darauf, nach so vielen Jahren alle wieder zu sehen. Eine Woche später geht es weiter zu der Gastfamilie meiner Schwester nach Ohio, die noch weitere Trips nach Florida und Louisiana mit uns geplant haben. Dort werden auch meine Eltern mit dabei sein. Schließlich endet unsere Reise mit einer Woche in New York!

Ich freue mich schon unglaublich auf unsere bevorstehende Reise und kann es kaum mehr abwarten. Aber bis dahin heißt es, noch die letzten Dinge zu erledigen: Koffer packen, Gastgeschenke kaufen und Reiseführer durchstöbern. Ich werde versuchen regelmäßig Reiseberichte zu veröffentlichen und Outfits zu posten. Und wenn ihr noch mehr Eindrücke von der Reise bekommen wollt, schaut gerne auf meinem Instagram vorbei: liaslife92







off-shoulder shirt and heeled sandals


Mein heutiges Outfit lässt nicht wirklich vermuten, dass die Aufnahmen aus dem Hochsommermonat Juli entstanden sind. Auch wenn der Sommer in Deutschland bisher eher enttäuschend war und all die kurzen Hosen und Sommerkleider noch auf ihren Einsatz warten müssen, ist es immerhin nicht zu kalt für Sandalen und ein luftiges Oberteil. In diesem Jahr habe ich den Trend der schulterfreien Oberteile für mich entdeckt. Mein Favorit ist ganz eindeutig dieses weiße, relativ kurz geschnittene Oberteil mit weiten Ärmeln und lockerem Schnitt. Am liebsten kombiniere ich es zu schlichten Jeans und braunen/goldenen Accessoires. Auch die Schuhe gehören zu meinen aktuellen Sommerfavoriten. Besonders gut geäfft mir der Absatz in Holzoptik und die braunen Riemen mit goldenen Nieten. Meiner Meinung nach darf beides in diesem Sommer in keinem Kleiderschrank fehlen: das weiße schulterfreie Oberteil kann leicht kombiniert werden und ist perfekt für sonnige Strandtage; die Sandalen lassen die Beine länger aussehen und machen jedes Outfit zu einem schickeren Abendlook. Unten habe ich euch jeweils zwei Alternativen von Esprit in einer Collage verlinkt, schaut dort gerne mal vorbei. Was sind eure absoluten Sommerfavoriten?




Oberteil: Zara, Hose: Zara, Schuhe: New Look




Tasche: Zara, Uhr & Armband: Fossil, Ring: Six


Online-Store: Atelier GS

Heute möchte ich euch einen Online-Store vorstellen: Atelier GS. GS steht für Goldener Schnitt und somit verrät der Name schon wodurch sich der Store auszeichnet: durch die perfekte Passform! Um dies zu gewährleisten wird der Schnitt jedes Kleidungsstück genauestens beschrieben und neben den herkömmlichen Größen auch die Länge angegeben. Der Fokus liegt dabei insbesondere auf Kleidung für kleine Frauen und große Größen. Neben den Produktbeschreibungen kann der telefonische Service bei einem Größenberater in Anspruch genommen werden.


Des Weiteren legt Atelier GS besonders großen Wert auf die Qualität bei Material, Verarbeitung und Passform. Somit werden dem Kunden 5 Jahre Garantie auf Material und Verarbeitungsfehler gewährt. Das heißt, treten innerhalb dieser 5 Jahre Mängel trotz sachgerechter Behandlung der Artikel auf, übernimmt Atelier GS die Nachbesserung, den Umtausch oder den Ersatz.


Klassische Kleidungsstücke kombiniert mit modischen Trends machen die Kleidung von Atelier GS zu etwas ganz besonderem. Zur besseren Übersicht sind die Kollektionen von Atelier GS in vier Bereiche sortiert: Trends, Classics, Basics und Exclusive. So findet man sofort die Kleidungsstücke, die dem eigenen Geschmack am besten entsprechen, egal ob man klassische und zeitlose Teile präferiert oder auf der Suche nach den aktuellsten Modetrends ist.