23 September 2015

Fall Trend: Ponchos

Mittlerweile ist mein Praktikum vorbei, ich bin wieder nach Münster gezogen und so langsam hat sich der Sommer endgültig von uns verabschiedet. Etwas traurig macht mich das schon, denn dieses Jahr gab es leider keinen Sommerurlaub für mich. Aber immerhin war das Wetter in Deutschland ja gar nicht schlecht, so dass es sich am See oder in Parks ganz gut aushalten ließ.
Nichtsdestotrotz freue ich mich auf den Herbst. Auf sonnige Tagen bei angenehm kühlen Temperaturen, lange Spaziergänge durch das bunte Herbstlaub, kuschelige Abende mit einem guten Buch und einer heißen Schokolade und natürlich auf die Herbstmode.

Bereits letztes Jahr habe ich die Oversized-Cardigans und weiten Pullis für mich entdeckt. Bequem aber trotzdem stylisch, das ist mein Motto für die kalten Jahreszeiten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ich dieses Jahr meine Liebe für Ponchos entdeckt habe. Gibt es was Besseres als den ganzen Tag in einer großen Decke zu verbringen? 

Foto vom Blog Two For Fashion 

Inspiriert wurde ich dabei von Annis Blogpost von Two For Fashion. Auf ihrem Blog hat sie ihre Interpretation des Trends geteilt. Ihren Poncho finde ich ganz besonders schön, da er so locker fällt und die Farben perfekt zum Herbst passen. Dazu hat sie einen Wollhut kombiniert, die aktuell ja auch überall zu sehen sind. Dann noch eine enge Hose und schlichte Stiefel und schon ist er fertig: der perfekte Look für einen schönen Herbsttag!

Foto vom Blog Two For Fashion

Das Beste daran ist, dass sich der Poncho an wärmeren Tagen über ein leichtes Oberteil werfen oder an kühleren Tagen zu einem dicken Pulli oder sogar zu einer Lederjacke kombinieren lässt. So kann man ihn den ganzen Herbst lang tragen und sich trotz öden Schul- oder Unitagen vorstellen, man säße zu Hause eingepackt in eine kuschelige Decke. Dazu noch eine Thermoskanne mit Tee oder heißer Schokolade und schon ist der lange Arbeitstag etwas erträglicher.

Ich habe mir bereits einen Poncho gekauft und freue mich schon sehr darauf ihn euch in einem der nächsten Posts zu zeigen!
Hier habe ich schon mal eine Collage erstellt mit einigen weitere Inspirationen:



14 September 2015

beauty favorites


In meinem heutigen Post möchte ich euch meine aktuellen Beauty Favoriten zeigen.
Was Schminke, Parfüm und Pflegeprodukte angeht, bin ich eigentlich nicht sehr experimentierfreudig. Ich benutze zum Teil Produkte, die ich schon seit Jahren besitze und immer wieder nachkaufe. Wenn ich einmal mit einem Produkt zufrieden bin, probiere ich selten was Neues aus. In den letzten Wochen habe ich allerdings ein paar Inspirationen aus Youtube-Videos und von anderen Blogs erhalten, wodurch ich einige neue Schminkartikel und ein neues Parfüm getestet habe und euch heute vorstellen möchte.



Fangen wir mit dem Parfüm an. Es heißt "Lady Million Eau my Gold!" von Paco Rabanne. Dieses habe ich auf easycosmetic.de gefunden, den Link zu dem Parfüm findet ihr hier. Dort ist es deutlich günstiger, als wenn ihr es in der Parfümerie kaufen würdet. Der Duft riecht angenehm, sehr blumig und frisch. Was Düfte angeht bin ich wirklich sehr wählerisch. Seit Jahren besitze ich lediglich zwei Parfüme, die beide ideal für den Alltag sind. Dank dieser Entdeckung hat somit ein drittes Parfüm einen Platz in meinem Regal erhalten und ergänzt meine "Sammlung" sehr gut, denn durch den intensiven Geruch ist es weniger alltagstauglich, aber für besondere Ereignisse perfekt geeignet. Besonders gut gefällt mir ebenfalls die goldene Verpackung, welche sehr edel aussieht und hochwertig verarbeitet ist.



Kommen wir zu den Schminkprodukten, hier durften 5 neue Produkte in mein Schminktäschchen einziehen. Zunächst wäre da der Liquid Camouflage Concealer von Catrice. An diesem Concealer gefällt mir die Deckkraft und die cremige Konsistenz sehr gut. Dunkle Augenringe werden gut kaschiert und er lässt sich leicht in die Haut einarbeiten. Dies gelingt besonders gut mit dem Make-up Ei von Ebelin auf, welches ich vorher leicht anfeuchte. Das Mineralize Skinfinish Natural von Mac trage ich als mattierendes Puder über eine Foundation auf. Es sorgt dafür, dass die Haut im Laufe des Tages nicht anfängt zu glänzen. Inspiriert durch die zahlreichen "Fall Make-up Tutorials" auf Youtube habe ich die wunderschöne Eye Shadow Palette in der Farbe Latin Night in Madrid von Astor gefunden und daraus meinen eigenen Herbstlook kreiert. Am besten gefällt mir in der Palette der kupferfarbene Ton. Diesen habe ich auf das gesamte bewegliche Lid aufgetragen. Der dunkelbraune Ton sollte dem Ganzen etwas mehr Tiefe und Intensität verleihen, jedoch ist die Farbe nur sehr schwach pigmentiert. Die drei anderen Farben haben mir jedoch sehr gut gefallen, daher kann ich euch das Produkt auf jeden Fall empfehlen. Ebenso die neue lash sensational Mascara von Maybelline. Sie lässt die Wimpern unglaublich lang und voll aussehen, ohne sie zu verkleben. 



08 September 2015

How to dress... for an internship #3


Mittlerweile hat schon die fünfte Woche meines Praktikums begonnen. In diesen fünf Wochen und bereits im Vorfeld des Praktikums habe ich mich ausführlich mit dem Thema Praktikumsmode beschäftigt und euch in den letzten beiden Posts bereits einige meiner liebsten Outfits gezeigt. Heute habe ich zwei Collagen vorbereitet, um euch weitere Inspirationen zu geben. Gefunden habe ich die einzelnen Teile auf www.peek-cloppenburg.de, der Webseite von Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf. Gerade wenn ihr auf der Suche nach schicker, hochwertiger Kleidung seid, werdet ihr bei P&C auf jeden Fall fündig. Vor allem im Bereich der Job- und Praktikumsbekleidung ist P&C sowohl mit schlichter, eleganter als auch modischer Kleidung ausgestattet. Die Auswahl an unterschiedlichen Farben, Schnitten und Mustern beeindruckt sowohl durch Quantität als auch Qualität. Über Blusen, Blazer, Hosen, Röcke, Schuhe, Taschen und Accessoires ist alles dabei, sodass ihr euch dort komplett für ein Praktikum einkleiden könnt.

Bluse, Rock, Blazer, Tasche, Schuhe

Zunächst habe ich euch ein schlichtes Outfit zusammengestellt, mit dem ihr zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch nichts falsch machen könnt. Wenn der Dresscode nicht bekannt ist, würde ich mich für neutrale Farben und Schnitte entscheiden. Mit einem schwarzen Pencil-Skirt ist man immer auf der sicheren Seite. Hierbei solltet ihr nur darauf achten, dass der Rock nicht zu kurz und nicht zu eng ist. Auch mit einer langärmligen beigefarbenen Bluse macht ihr einen guten ersten Eindruck. Schuhe, Tasche und andere Accessoires würde ich in derselben Farbe der Bluse wählen und einen Blazer in der Farbe des Rockes. Somit habt ihr einen guten Kontrast zwischen hell und dunkel kreiert, aber auch nicht zu viele Farben kombiniert. In dieser Collage habe ich mich für Pumps entschieden, schicke Ballerinas könnte man zu dem Outfit jedoch auch gut tragen.

Bluse, Hose, Tasche, Mantel, Schuhe

Das zweite Outfit ist etwas legerer als das erste, aber dennoch elegant und einer üblichen Kleiderordnung entsprechend. Eine Stoffhose ist für ein Praktikum meiner Meinung nach eine geeignete Hose und eine gute Alternative zum Rock. Auch diese sollte nicht zu figurbetont geschnitten sein, darf aber am Fußknöchel etwas enger zulaufen. Dazu habe ich eine hellblaue Bluse kombiniert, die bei einem Praktikum in keinem Kleiderschrank fehlen sollte. Gerade zum jetzigen Herbstanfang ist ein leichter Trenchcoat eine tolle Alternative zum typischen Blazer. Besonders schön finde ich es, wenn sich Farben im Outfit wiederholen. Daher habe ich die süßen Ballerinas in der gleichen beigen Farbe des Mantels ausgewählt. Auch die Handtasche rundet das Outfit farblich ab, indem sie die Farben der Bluse und der Hose kombiniert.

Ich hoffe, euch gefallen die Collagen und ich konnte euch ein paar Inspirationen geben.
Schaut doch auch mal auf der Facebook-Seite von P&C vorbei, dort findet ihr weitere Outfitcollagen und werdet über die aktuellsten Trends informiert.


01 September 2015

How to dress... for an internship #2



Zunächst möchte ich euch darauf aufmerksam machen, dass ich von stylefruits zum "Geheimtipp des Monats" nominiert wurde. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr hier für mich abstimmen könntet :)

Da ich so ein tolles Feedback zu meinem letzten Post bekommen habe, möchte ich euch heute zwei weitere Alternativen für Praktikumslooks zeigen - eine eher legere und eine etwas schickere.
Fangen wir mit dem legeren Outfit an. Die beigefarbene Chino habe ich schon seit Jahren in meinem Kleiderschrank liegen. Könnt ihr euch noch an den Trend vor etwa 4 Jahren erinnern?
In der Freizeit trage ich sie eigentlich nicht mehr, aber für ein Praktikum passt sie meiner Meinung nach gut, da sie nicht so eng wie eine Jeans sitzt, aber auch nicht so schlabbert wie viele Bundfaltenhosen.
Dazu trage ich eine schlichte blau-weiß gestreifte Bluse und die Ballerinas, die ich euch bereits gezeigt habe. Je nachdem ob ihr es etwas schicker mögt, kann man dazu gut einen schlichten Blazer kombinieren. Die Tasche dient als kleiner modischer Akzent zu dem sonst eher schlichten Look.

Hose: Zara, Bluse: Montego, Blazer: H&M, Schuhe: Tamaris, Uhr: MK





Das zweite Outfit ist deutlich schicker als das erste, aber nicht unbedingt für jedes Praktikum geeignet, gerade wenn ihr an eine strenge Kleiderordnung gebunden seid. Aber sofern der Dresscode einen etwas größeren Spielraum lässt, kann man so einen Look gut tragen. 
Die weiße Hose ist besonders an warmen Sommertagen eine gute Alternative zu Röcken. Sie sitzt zwar ziemlich eng, aber wirkt gerade durch die Pumps trotzdem elegant und nicht zu freizeitmäßig. Die blaue Bluse ist einer meiner Must-haves für ein Praktikum. Die Farbe und der Schnitt passen zu allen möglichen Röcken, Hosen und Blazern.  
Da ich gerne farblich zueinander passende Kleidungsstücke kombiniere, habe ich zu der hellen Bluse und Hose schwarze Akzente gewählt, die einen starken Kontrast dazu bilden und das Outfit farblich abrunden.


Bluse & Blazer: H&M, Hose: Zara, Schuhe: Görtz 17, Tasche: L.Credi, Sonnenbrille: Ray Ban