25 August 2016

USA-Diary#2 Los Angeles


Nach unserem dreitägigen Aufenthalt in San Diego, haben meine Schwester und ich den Bus zurück nach Los Angeles genommen. Ein paar Stationen mit der U-Bahn und eine Taxifahrt später sind wir endlich in unserem AirBnb angekommen und konnten es kaum glauben: wir haben tatsächlich direkt in den Hollywood Hills gewohnt. Es war genau wie man es sich vorstellt: eine lange steile Straße, die in die Berge führt und von unzähligen Palmen gesäumt ist.

In den nächsten Tagen standen für uns zunächst ein paar Sightseeing Programme auf dem Plan. Ich hatte schon häufiger gehört, dass der Walk of Fame nicht der schönste Teil LAs sei, aber es war dennoch beeindruckend die unzähligen Sterne mit allen möglichen Stars zu sehen und ich kann nicht bestreiten, dass ich etwas aufgeregt war, als wir den Stern der Olsen Twins erreichten. Oder sagen wir besser mein 13-jähriges Ich. Danach ging es weiter nach Beverly Hills. Der Rodeo Drive war  beeindruckend mit seinen vielen luxuriösen Geschäften, aber wirklich Spaß macht es nicht, nur die Schaufenster zu begutachten und nichts kaufen zu können.

Besonders gut hat mir in Los Angeles Santa Monica und Venice Beach gefallen. Dort konnte man mal so richtig entspannen vom stressigen Großstadtleben - am Strand die Sonne genießen, über den Santa Monica Pier schlendern und talentierte Skater beobachten. Schließlich durfte eine Wanderung zum Hollywood Zeichen nicht fehlen. Es ist schon faszinierend, wie so ein einfaches Schild auf einem ganz normalen Hügel so berühmt sein kann. Aber es hat wirklich etwas Magisches an sich und als Hintergrund für Fotos eignet es sich natürlich hervorragend. 

Unseren letzten Tag in Los Angeles haben wir in den Universal Studios verbracht. Zwar sind die Preise unverschämt teuer, aber ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt! Etwas enttäuscht war ich allerdings von der Studio Tour. Man konnte zwar wirklich viel sehen, aber die meisten Filme kannte ich leider nicht und die Wisteria Lane wird zurzeit renoviert und kann daher nicht besichtigt werden. Aber die Achterbahnen und Shows haben mich absolut überzeugt. Mein Favorit war natürlich das Harry Potter Land. Dort läuft man durch Hogsmeade, kann Butter Bier trinken und bei Olivanders einen Zauberstab kaufen. Auf der 3D-Achterbahn denkt man wirklich, man wäre in Hogwarts!












 

19 August 2016

Everyday accessoires





Obwohl ich keine riesige Auswahl an Schmuck besitze, versuche ich doch jeden Tag Accessoires auf mein Outfit abzustimmen. Genau wie die richtigen Schuhe oder eine süße Tasche kann Schmuck einem Look etwas ganz Besonderes verleihen, denn „it’s all about the details“ oder? Zwei Uhren, eine Kette, ein Armband und ein paar Ohrringe und Ringe. Mehr brauche ich gar nicht. Natürlich trage ich zu besonderen Anlässen auch ganz gerne mal etwas auffälligere Ohrringe oder eine Statement-Kette. Aber für den Alltag bin ich mit meinen wenigen Schmuckteilen zufrieden. Wie ihr seht, trage ich gerne Perlen, goldene Ohrstecker und rosegoldene Armbänder und Uhren. Alle Teile passen zu vielen Outfits und können sowohl schlicht als auch elegant kombiniert werden. In der Collage weiter unten habe ich euch meine Favoriten verlinkt, vieles davon habe ich auf Christ.de gefunden. Welche Accessoires dürfen bei euch im Alltag nicht fehlen?

14 August 2016

USA-Diary#1 First impressions and San Diego

Seit genau 10 Tagen sind meine Schwester und ich nun in den USA! Ich muss zugeben, die Reise dorthin war ziemlich lang und anstrengend. Nach 12 Stunden Flug plus zwei Stunden Verzögerung sind wir am Flughafen in Los Angeles gelandet, aber da war die Reise noch nicht zu Ende. Unser erstes Ziel war nämlich San Diego. Mit etwas Glück haben wir noch den letzten Bus bekommen und konnten so noch rechtzeitig kurz vor Mitternacht im Hostel in San Diego einchecken. Das Hostel war nicht das schönste, aber immerhin hatten wir dort ein privates Zimmer und die Betten waren sogar einigermaßen bequem. Unsere beiden Tage in San Diego haben wir fast ausschließlich am Strand verbracht. Bei dem herrlichen Wetter, den weißen langen Sandstränden und dem klaren Wasser kam sofort Urlaubsstimmung auf. Abends sind wir die schöne Strandpromenade entlang geschlendert und haben leckeren Fisch in einem Restaurant mit Meerblick gegessen. Nach kurzer Zeit ging es für uns schon wieder zurück nach LA, aber davon im nächsten Post mehr.


1. Bereit für unser Abenteuer! Da wussten wir noch nicht, wie lang und anstrengend unsere bevorstehende Reise tatsächlich werden würde.
2. Eingecheckt und startklar, aber da das Gepäckbandsystem am Flughafen ausgefallen war, verzögerte sich der Flug um Stunden.
3. Erster Tag am Strand von Coronado Island, San Diego. Lesen, Musik hören, zwischendurch eine kurze Abkühlung im Wasser und etwas in der Sonne dösen - herrlich!
4. Ein paar Eindrücke aus dem Urlaub halte ich auf Snapchat fest: mein Nutzername ist liaslife92!


1. Bagel, Obst und Orangensaft zum Frühstück im Hostel, yummy!
2. & 3. Daran könnte ich mich gewöhnen: blauer Himmel den ganzen Tag und überall Palmen.
4. Goldene Accessoires und Flash Tattoos.